Der Galgo Español

Verfasst am . Veröffentlicht in Galgo Espanol

Galgos sind spanische Windhunde  

Geschichte der Galgos:

In der Antike galten Windhunde, als die Hunde der Pharaonen und einige Jahrhunderte v.Chr. machten sich die Kelten die Ausdauer und Geschwindigkeit dieser Tiere zu nutzen und verwendeten sie für die Jagd. Auch die Römer folgten dieser Tradition und durch sie gelangten die "keltischen Hunde", die Vorfahren der heutigen Galgos und Greyhounds, letztlich nach Spanien. Verwendet wurden sie für die Hasenjagd und auf den Feldzügen der Spanier und die landschaftlichen und klimatischen Gegebenheiten formten einen ausdauernden und widerstandsfähigen Hund. Ab dem 15. Jahrhundert begannen die Spanier Galgos und Greyhounds gezielt, nach bestimmten Kriterien zu züchten und andere Rassen, wie der Podenco Iberico und der Sloughi übten Einfluss auf die Erscheinungsform und das Wesen dieser Hunde. Doch erst 1972 wurde der Galgo, im Unterschied zum Greyhound, offiziell als eigene Rasse anerkannt.

Das Wesen der Galgos:

Galgos sind sanfte und sehr sensible Tiere, die Fremden gegenüber zurückhaltend wenn nicht sogar scheu reagieren. Doch sind sie niemals aggressiv, eher etwas eigenwillig, sie entscheiden eben lieber selbst wer sie berühren darf. Wie jeder andere Hund auch, braucht der Galgo den Familienverband und ist gänzlich ungeeignet für die Zwingerhaltung. Auch der täglich Auslauf ist wichtig, doch es empfiehlt sich anfangs den Galgo für seine "Aus-tob-phase" nicht ins offene Gelände zu lassen, zu tief ist der Jagdtrieb verwurzelt. Im Umgang mit anderen Hunden ist der Galgo äußerst verträglich und geht Auseinandersetzungen lieber aus dem Weg. Aufgrund seines scheuen und eher vorsichtigen Wesen, braucht er bei seiner Erziehung besonders viel Liebe und Rücksichtnahme. Ein Galgo lässt sich auch nicht so erziehen, wie man es von unseren Hunden kennt - aus Platz, Sitz und Komm macht sich ein Galgo nichts. Vielleicht klappt es ja mit einem Welpen, dann kann man nur sagen:  Ein Galgo reagiert auf Lob und Zuneigung! Wenn er von seinem Besitzer zu hart angefasst wird, wandelt sich seine Vorsicht oftmals in Angst. Geht man aber mit Feingefühl an seine Ausbildung, wird das Ergebnis ein idealer Familien- und Begleithund sein, der seinesgleichen sucht.

Das Erscheinungsbild der Galgos:

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen dem Glatt- und Rauhaar Galgo, wobei die Haarlänge des Rauhaar- Galgos ca. 10cm erreichen kann. Die Farbenvielfalt ist groß und reicht von schwarz und gestromt bis hin zu hellen Beigetönen, sowie rot, weiß und gescheckt. Viele von ihnen haben auch Abzeichen an.

Körperliche Merkmale: Rüde Schulterhöhe ca. 62 bis 70 cm
Hündin Schulterhöhe ca. 60 bis 68 cm

Der Galgo und sein Jagdtrieb:

Windhunde sind Jagdhunde! so einfach ist das! 

Drucken